ESPuino-mini 4Layer

Nein, die gibt’s bei mir nur fertig.

Haben Sie Bretter zur Verfügung?

Nach über einem Jahr (keine andere Platine war so lang unverändert bei mir) habe ich die weit verbreitete mini4L jetzt mal ein bisschen überarbeitet. Folgende Dinge sind nun angepasst:

  1. Alle JST-Konnektoren und auch der Reset-Button werden von nun an schon von JLCPCB aufgelötet. Nicht, dass das bisher schwer zu löten war, aber am Ende des Tages wollten die meisten User die mini4L möglichst „fertig“ und ich war es irgendwann leid, dass ich ständig den Lötkolben schwingen muss. Ganz zur Seite legen kann ich ihn weiterhin nicht, allerdings sind jetzt nur noch die beiden Pinsockets in der Mitte einzulöten. Das könnte ich ebenfalls JLCPCB machen lassen, ich habe jedoch Bedenken, dass das am Ende zum gesockelten Develboard nicht passt.
  2. Der JST-Konnektor für I2C (bislang wird er nicht benutzt - perspektivisch könnte man dort ein Display anschließen) ist nun fünfpolig statt vierpolig. D.h. man muss jetzt nicht mehr lötjumpern, ob die 3.3 V im Deepsleep ausgeschaltet sein sollen oder dauerhaft anliegen, sondern es ist beides vorhanden. Nachteil: Es ist jetzt fünfpolig wie auch der Drehencoder. Insofern: Obacht beim Einstecken!
  3. Im unteren Platinenbereich befinden sich die Widerstände, um nachträglich eine generische Lautstärke-Anpassung der MAX98357a vornehmen zu können. Hier war es bislang so, dass ein zweiter MAX98357a seine zugehörigen Widerstände verdeckt hat, was natürlich unpraktisch ist, weil man später dann nicht mehr drankommt (User-Feedback!). Ich habe sie daher, zusammen mit den Widerständen für den integrierten MAX98357a, weiter in der Mitte platziert. D.h. die Widerstände sind nicht mehr verdeckt und sollten zudem einfacher auszulöten sein.
  4. Ich habe ein paar zusätzliche Kondensatoren eingefügt; speziell für den ESP32 selbst, für den Port-Expander, den SD-Reader und den externen I2C-Konnektor.
  5. Für den externen I2C-Konnektor habe ich zwei Serienwiderstände (aktuell 0 Ohm) in SCL und SDA vorgesehen. Für den Fall, dass das externe I2C-Device den Bus runterzieht, hat man dort die Möglichkeit, diese entsprechend zu erhöhen.
  6. Der Konnektor für die Kopfhörerplatine hat an der Unterseite jetzt auch eine Pin-Belegung draufgedruckt. Wird für die meisten Leute egal sein, aber es bringt Transparenz und kostet nix extra :slight_smile:.

Der Bausatz ist nun überschaubar: Zusätzlich mitgeliefert werden jetzt nur noch zwei Bauteile:

Fertig sieht das Ganze nun so aus:

Ich werde diese Punkte in Kürze oben noch einarbeiten, aber ich wollte das hier transparent hinschreiben, so dass es nicht irgendwie im stillen Kämmerlein passiert.

6 „Gefällt mir“