Bluetooth-Transmitter

Hi,

ich würde gerne Bluetooth-Kopfhörer verwenden können. Zur Zeit klappt ja der Audio-Empfang schon. Für wie wahrscheinlich haltet ihr es, dass es mittelfristig auch möglich sein wird, Audio-Daten zu senden? So wie es aussieht, versuchen das schon ein paar Leute, aber bisher ohne Erfolg (siehe Github von pschatzmann). Vorallem die Koexistenz von Bluetooth und WiFi ist ja ein Thema.
Lange Rede kurzer Sinn … ich frage, weil diese Hardware-Module : Bluetooth Audio Transmitter Modul Bord 4,1 Stereo Audio GFSK Transceiver Wireless Lautsprecher Kopfhörer KCX_BT_EMITTER 5V|Integrated Circuits| - AliExpress ganz gut funktionieren und man damit komplett unabhängig ist. Zur Steuerung braucht man natürlich wieder GPIOs… - aber irgendwas ist ja immer :wink:

Ja die Koexistenz von Bluetooth und Wifi ist beim ESP32 nur beschränkt möglich, da sich beides eine Antenne teilt und damit schon durch die Hardware limitiert ist. Wenn BT etwas senden möchte aber Wifi gerade schon sendet, dann muss BT erst mal warten. Bei einem Audio-Stream stelle ich mir das nicht so prickelnd vor. Die Software müsste da schon sehr gut optimiert sein.

Wir standen vor einem Jahr auch vor der Frage, wie wir Wifi und BLE gleichzeitig zum Laufen bekommen. Letztendlich haben wir einen weiteren µC aus der nRF52-Serie auf das Board gepackt, welcher über UART vom ESP32 geflasht werden kann und die BLE-Aufgaben übernimmt. Das Ganze läuft bisher sehr zuverlässig, aber man muss natürlich eine zusätzliche Firmware entwickeln.

1 „Gefällt mir“

Gut, ich sage mal mit Port-Expander wird’s kein Problem sein.
Die Frage ist nur, wo du das analoge Signal herkriegst. Da brauchst vermutlich noch sowas wie nen UDA1334, der Daten per I2S annimmt und per LineOut raushaut.

Inzwischen bin ich so weit das mit einen fertigen Transmitter zu lösen.
https://www.amazon.de/ZIIDOO-Bluetooth-Transmitter-Empfänger-Lautsprecher/dp/B088WKWV2P/ref=sr_1_14_sspa?pldnSite=1
so etwas bekommt man für 8€ aus DE mit Gehäuse, Kabel und Akku.
Durch einen Umschalter funktioniert der in beide Richtungen.

1 „Gefällt mir“

Interessant. Das mit der Antenne wusste ich nicht. Dachte eher in Richtung Speicher. Aber noch ein weiterer Grund auf eine externe Lösung zu setzen.

So ähnlich wäre es bei dem oben verlinkten Modul ja auch. Nur könnte / müsste man nicht die Firmware entwickeln.

Ja, das stimmt. Ich test gerade mit einem PCM5102 das klappt sehr gut. Vermutlich werde ich grundsätzlich in die Richtung PCM5102 + PAM8406 gehen. Die Steuerung erfolgt per UART - das geht über den Port-Expander sicher nicht, oder? Na ja alternativ könnte man den LED-Pin als Input für den Port-Expander nutzen und so den Status auswerten.

Ist auch ne schöne Alternative!

Es gibt auch Transmitter, die zwei Geräte gleichzeitig ansteuern können. Da ich zwei Kinder habe und man dieses dann auch sonst einsetzen kann, bevorzuge ich diese Lösung.

Man kann auch darüber nachdenken, ob man einen Transmitter per Toslink anschließt. Das kann ESPuino noch nicht, aber als theoretische Alternative zum Kopfhörerausgang kann man das im Hinterkopf behalten.

Hallo,
das mit dem Transmitter funktioniert zumiendestens mit einer zusätzlichen Stromquelle.

KCX_BT_EMITTER

Ich möchte Euch eine Bluetooth-Kopfhörer Lösung vorstellen, die ich zwar nicht im ESPuino sondern für eine vorhandene ältere Box basierend auf Arduino UNO eingebaut habe. Sollte sich aber 1:1 auf diese Projekt übertragen lassen.

Das ist die Hörmine, hier mit Bluetooth-Kopfhörer gekoppelt (blaue LED):

IMG_8676

Hier das nachgerüstete BT-Modul (klebt mit Power-Strip an der Seite):

So sieht das Modul aus (Diesen Prototyp habe ich ein geschrottet, also ich bestelle immer min. 2x :wink: ):

Sehr viele Infos und Anleitungen zum BT-Modul hier:

Ich frage über Software-Serial und AT-Kommandos den Verbindungsstatus ab und bei erfolgreicher Verbindung wird der Lautsprecher auf stumm geschaltet, die Lautstärke etwas angehoben und die blaue LED eingeschaltet. Funktioniert perfekt und sollte sich für Bastelfreudige leicht auf dieses Projekt übertragen lassen.

2 „Gefällt mir“