So meine Phoniebox ist in ESPuino umgebaut

Irgendwann wird das Display reaktiviert

5 „Gefällt mir“

Sehr coole Box :slight_smile:
Was sind das für Buttons?

Hier kannst du inviduelle Bilder hinschicken und die erstellen es dir.

Die Buttons sind MEGA, kannst du vielleicht die Bilder posten? Ich würde gern die gleichen Buttons bestellen.

die Box läuft mit 5v oder hast du die Vorwiderstände der Button geändert?

Hier sind die Buttonbilder.

Man muss kein Vorwiderstand nehmen, aber ich habe trotzdem 220 Ohm als Vorwiderstand hinzugefügt und ist immer noch hellgenug.

1 „Gefällt mir“

Danke für die Bilder.
Ich werde wohl mal hier bestellen, da ich lieber schwarze Buttons haben will:

Ja ist auch schön, hauptsache man weißt, dass es so was gibt mit custom button. Die schwarzen sehen auch schick aus.

mein Fehler…ich habe gerade gesehen, die gibt es auc hals 3V Taster…ich habe bisher immer nur ab 5V gesehen

Ich kann dir auch die (von mir erstellten * hust *) original svg Dateien für die Buttons zur Verfürgung stellen, falls du etwas daran ändern möchtest :yum:
Und die haben dann auch alle den gleichen Durchmesser, Strichbreite, Abrundungen und so :roll_eyes:

Ich hatte die mal für die „Phonybox“ erstellt und in dem entsprechendem Forum gepostet.

3 „Gefällt mir“

Hier gibt es was interessantes . Sowas hatte ich vor langer Zeit auch mal vor , aber wegen der „Kinderunfreundlichkeit“ des Raspberry´s verworfen . Zum Glück kam der Espuino .

1 „Gefällt mir“

Wofür der Raspi in Sachen Audio echt gut taugt ist Volumio. Das ist super einfach einzurichten. Da habe ich als HAT eine HifiBerry Amp2 drauf. Diese Amp hat einen Anschluss für ein Netzteil, worüber der Raspi dann gleich mitversorgt wird. Ist eine ClassD-Amp mit 2x30 W, womit ich testweise auch schon meine großen Standboxen im Wohnzimmer befeuert habe. Klingt nach gar nicht sooo viel, aber 30 W sind doch schon einiges, wie man dann feststellt.

Na jedenfalls habe ich das Ganze im Gartenhaus und steuere damit Lautsprecher an, die außen am Gartenhaus hängen. Dafür braucht es keine 2x30 W, aber die Lösung ist an sich einfach super praktisch und stimmig.

Bei den Raspi-Lösungen hat man halt generell so ein bisschen das Problem, dass da natürlich ein normales Betriebssystem drauf läuft, welches man „geordnet“ runterfahren sollte. Tut man das nicht, dann müssen Schäden repariert werden, was dann beim nächsten Start zusätzlich Zeit benötigt. Auch kann es potentiell zu Datenverlust kommen. Auch nicht so gut ist, wenn ständig viele Daten in Form von z.B. Logfiles auf die SD-Karte geschrieben werden. Die sind dafür einfach nicht gemacht. Mir sind in Verbindung mit openHAB schon zwei Karten kaputt gegangen, weswegen ich schon vor Jahren auf SSD gewechselt habe. Wäre bei Volumio jetzt Overkill, aber nur mal so als Hinweis.

Als Player für Kinder, auch wenn man mit dem Raspi tolle Sachen machen kann und man auch mehr Möglichkeiten als mit einem µC hat, würde ich das auch nicht nehmen. Der Raspi frisst einfach wenn es nicht gebraucht wird zu viel Strom und braucht halt auch seine Zeit zum Booten.

1 „Gefällt mir“

Wobei ein Rasp mit https://www.picoreplayer.org das System beim Boot ins RAM schreibt und somit einfach gekillt werden kann.
Habe ich in meiner Werkstatt mit HifiBerry Amp seit Jahren gnadenlos per Powerleiste gemacht.
Bzw mache ich noch immer so :slight_smile:

Für den Junior wäre es aber auch noch nichts.